Ballade op 59

Hans-Udo Kreuels

9001 • 2002-12-01

Ballade «Fin de siècle» für Klavier op.59 2001
UA 9.10.2002 beim «Forum für zeitgenössische Musik Feldkirch» durch Ingvo Clauder, Klavier
Das Stück, im ersten Jahr des angebrochenen Jahrtausends entstanden, hat wie «Fin du temps» op.38 die «Auseinandersetzung mit der Zeit» zum Thema. Hieß das Motto in «Fin du temps» in etwa: «Was ist, wenn keine Zeit mehr ist?» so fasst der Komponist das Motto dieses Stückes in die folgenden Worte: «Welchen Wirklichkeitsbegriff liefert uns die Zeit noch, da ihre dynamische Komponente – d.h. ihre Sinn gebende, Entwicklung verheißende Funktion – mit dem Ende des vergangenen Jahrhunderts verfallen ist.»
Man könnte ebenso formulieren: Was ist, wenn die Zeit, die ja von Menschen gemacht ist, kein Träger einer geistigen Idee mehr ist? In der «Ballade – Fin de siècle» wird ein «Zeit-Zustand» in den Raum gestellt, der von dem Hörer nicht als Entwicklungsform, sondern – vorwiegend – als Daseinsform interpretiert wird. Das Stück behandelt da gewesene und bekannte Strukturelemente – also bewusst nichts Neues – in einem weiter oder neu gefassten «Zeit-Kontext». Besondere Bedeutung erhalten hierbei die Motivostinati und Tonrepetitionen, die sich unaufhaltsam durch das ganze Stück ziehen und eine «schwelende», nicht einortbare Zeitsituation charakterisieren.

Distribution